Alles spricht dafür

Die neue Sekundarschule ermöglicht eine ganzheitliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Sie bietet unter anderem durch längeres gemeinsames Lernen und bedarfsgerechte Angebote eine ganze Palette an Argumenten, die für die neue Schulform in Wermelskirchen sprechen:

  • #01 In der Sekundarschule können die Kinder nach der Grundschule weiterhin in vertrauter Umgebung bleiben. Bestehende Freundschaften können aufrechterhalten werden und durch die Schule vor Ort entfallen lange Fahrten in Nachbarstädte – so bleibt genug Freizeit für Hobbys und Familie.
  • # 02 Den Schülerinnen und Schülern stehen während der gesamten Schullaufbahn alle Bildungswege offen. Ohne bereits nach der Grundschule über den Werdegang eines Kindes entscheiden zu müssen, wird ihm der individuell höchstmögliche Schulabschluss ermöglicht.
  • #03 Durch Förderung ihrer Stärken und einfühlsame Unterstützung bei Schwierigkeiten werden die Schülerinnen und Schüler motiviert und entwickeln Freude am Erfolg. Begabungsgerechtes Lernen durch die Differenzierung nach Leistungsfähigkeit und Neigung verhindert Über- und Unterforderung.
  • #04 Durch kleinere Klassengrößen (Richtwert 25 Schülerinnen und Schüler je Klasse) ist eine umfassende Einschätzung und Begleitung des einzelnen Kindes besser möglich.
  • #05 Nicht nur gute Abschlüsse, sondern auch gute Anschlüsse sind entscheidend. Enge Kooperationen mit dem Städtischen Gymnasium Wermelskirchen und dem Berufskolleg Bergisch Land verhelfen den Schülerinnen und Schülern durch gemeinsame Angebote und Projekte zu einem leistungsgerechten Anschluss an die gymnasiale Oberstufe oder die Bildungsgänge des Berufskollegs.
  • #06 Die Sekundarschule ist eine Ganztagsschule, die den Kindern und Jugendlichen Zeit zum Lernen sowie ein umfassendes und aufeinander abgestimmtes Bildungs- und Freizeitangebot zur Verfügung stellt.
  • #07 Am Standort der jetzigen Hauptschule entsteht ein modernes Schulzentrum, das optimal den Anforderungen der neuen Schulform angepasst wird. Hier finden sowohl Lehrer als auch Schülerinnen und Schüler ein ansprechendes Umfeld, das nicht nur zweckmäßig ist, sondern auch Raum für Leistung und Kreativität bietet.
 
 
Marita Bahr
Mir ist wichtig, dass alle Kinder und Jugendlichen eine ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechende Schulform in ihrer Heimatstadt besuchen können. Marita Bahr | Schulleiterin des Städtischen Gymnasiums Wermelskirchen    
PIWIK-ID ist nicht konfiguriert!