Unterricht

Das Fächerangebot

Das Fächerangebot richtet sich nach Vorgaben des Landes NRW:

  • Deutsch (D)
  • Englisch (E)
  • Mathematik (M)
  • Gesellschaftslehre (GL): Erdkunde, Geschichte, Politik
  • Naturwissenschaften (NW): Biologie, Chemie, Physik
  • Arbeitslehre (AL): Technik, Hauswirtschaft, Wirtschaft;
  • Sport (SP)
  • Kunst (KU)
  • Musik (MU)
  • Evangelische Religionslehre (REL), Katholische Religionslehre (REL), Praktische Philosophie
  • Wahlpflichtunterricht Technik

Die Lernbereiche Gesellschaftslehre, Naturwissenschaften und Arbeitslehre sowie Kunst und Musik können auch fächerintegriert unterrichtet werden.Das bedeutet dann zum Beispiel für den Lernbereich Naturwissenschaften, dass von einem übergreifenden Thema ausgehend jeweils biologische, chemische und physikalische Inhalte vermittelt werden. In dieser Form soll zunächst in den Jahrgangsstufen 5 und 6 unterrichtet werden.

Ab der Klasse 7 werden die Fächer dann fachbezogen unterrichtet, wenn die Schulkonferenz nicht anders beschließt. Die Fächer Kunst und Musik können projektorientiert unterrichtet werden. Die Projektergebnisse werden z. B. an Kulturtagen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Unterrichtsangebot im Überblick

Unterrichtsangebot im Überblick

Der Wahlpflichtbereich

Im Wahlpflichtbereich können die Schülerinnen und Schüler in der 6. Klasse Französisch (Franz.) als zweite Fremdsprache wählen und ggf. bis zur 10. Klasse fortführen.

Alternativ dazu können sie ein Angebot z. B. aus folgenden Bereichen als Schwerpunktfach wählen:

  • MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik)
  • Darstellen und Gestalten (DuG)
  • Arbeitslehre (Technik/Wirtschaft /Hauswirtschaft)
  • Gesellschaftslehre (Erdkunde, Geschichte, Politik; Sozialwissenschaft)

Zusätzlich wird ab der 8. Klasse Spanisch (Spa) oder Latein (Lat) als weitere Fremdsprache angeboten. Dies wird mit dem Städtischen Gymnasium Wermelskirchen abgestimmt, um eine eventuelle Fortsetzung in der gymnasialen Oberstufe zu gewährleisten.

Die Fachleistungsdifferenzierung

In den Fächern Englisch und Mathematik wird ab Klasse 7 in zwei Leistungsstufen differenziert. Hierzu werden Grund- und Erweiterungskurse eingerichtet, in denen die Schülerinnen und Schüler je nach ihrem Leistungsstand unterrichtet werden. Ab Klasse 9 wird in den Fächern Deutsch und Physik auf die gleiche Weise differenziert.

Je nach Leistungsstand ist ein Wechsel zwischen den Kursen zu einem späteren Zeitpunkt möglich.

Durch diese Differenzierung ist gewährleistet, dass niemand über- oder unterfordert wird und den individuell höchstmöglichen Schulabschluss erhält. Die Schülerinnen und Schüler werden in den übrigen Fächern weiterhin im Klassenverband unterrichtet.

Die Sicherung der gymnasialen Standards

Bausteine für den gymnasialen Standard an der Sekundarschule Wermelskirchen sind:

  • das differenzierte Fächerangebot
  • die individuellen Lernwege mit binnen- und außendifferenzierten Lerngruppen
  • besondere Aufgabenformate für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler in Unterricht und selbst gesteuerten Arbeitsphasen sowie in Klassenarbeiten
  • die Wahlmöglichkeiten zum Erwerb der zweiten und dritten Fremdsprache
  • die inhaltliche Ausrichtung der Wahlpflichtfächer
  • der Einsatz von Lehrkräften mit der Lehrbefähigung für die gymnasiale Oberstufe
  • die enge Kooperation mit dem Gymnasium Wermelskirchen

Die Abschlüsse und Berechtigungen

Die Sekundarschule Wermelskirchen vergibt alle Abschlüsse und Berechtigungen der Sekundarstufe I, die in Gesamtschule, Gymnasium, Hauptschule und Realschule vergeben werden:

  • Fachoberschulreife mit besonderer Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe (d.h. direkter Einstieg in die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe)
  • Fachoberschulreife mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe
  • Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife
  • Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9

Die in der Sekundarschule erreichbaren Abschlüsse richten sich in der Anforderungshöhe nach den geltenden Bildungsstandards und werden auf die gleiche Weise vergeben wie in den übrigen Schulformen, d.h. auf der Basis von Leistungsbewertung mit Ziffernnoten, von Kurs- bzw. Bildungsgangzugehörigkeit und von Ergebnissen zentraler Prüfungen.

Bei entsprechenden Qualifikationen können Schülerinnen und Schüler am Ende der Klasse 10 in die dreijährige gymnasiale Oberstufe wechseln (Klasse 10 am Gymnasium oder Klasse 11 an der Gesamtschule und am Berufskolleg).

In Ausnahmefällen kann auch das Abitur nach 12 Schuljahren erworben werden:
Nach einer sechsjährigen Sekundarstufe I können leistungsstarke Schülerinnen und Schüler mit einem besonders guten Notendurchschnitt am Ende der Klasse 10 direkt in die zweijährige Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe wechseln.

Beispiel für einen Stundenplan der Klasse 5

 
 
PIWIK-ID ist nicht konfiguriert!