Fördern und Fordern

1. Grundsätze der Förderung und Forderung an der Sekundarschule Wermelskirchen

Die Sekundarschule Wermelskirchen orientiert sich an den gesetzlichen Grundlagen zur Förderung

GG § 3: „bestmögliche Entwicklungsbedingungen für jeden Jugendlichen“

NSchG § 54: „begabungsgerechte individuelle Förderung“
„bes. Förderung der benachteiligten Schüler“
„auch hochbegabte Schüler sollen gefördert werden“
„jeder junge Mensch hat das Recht auf eine seinen Fähigkeiten und Neigungen entspr. Erziehung und Bildung“

Die Schüler an unserer Schule sollen miteinander und voneinander lernen und gemessen an ihren Lernvoraussetzungen und -möglichkeiten individuell gefördert und gefordert werden.

Die didaktischen Prinzipien des Unterrichts an unserer Schule verdeutlichen die Ausrichtung der Unterrichtsgestaltung auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen. Zur Ermittlung der Lernvoraussetzungen werden in allen Jahrgängen unterschiedliche diagnostische Verfahren eingesetzt. Zusätzlich geben Unterrichtsbeobachtungen Aufschluss über Lernschwierigkeiten. Maßnahmen der inneren und äußeren Differenzierung tragen dazu bei, dass Aufgaben auf unterschiedlichem Niveau und in unterschiedlicher Zeit bearbeitet werden können, dabei jedoch die grundlegenden Ziele des Unterrichts (Basiskompetenzen) von allen Schülerinnen und Schülern erreicht werden.

Aufgabe der Schule ist die soziale/persönliche Erziehung und die fachliche Bildung der Schülerinnen und Schüler. Daraus resultiert, dass die Schule die Persönlichkeit ihrer Schülerinnen und Schüler individuell in ihrer Ganzheit berücksichtigen und im Blick haben muss. Das Schulgesetz fordert ein Schulwesen, in dem jeder Jugendliche unabhängig von seiner Herkunft seine Chancen und Begabungen optimal nutzen und entfalten kann. Diese Forderung nehmen wir an und haben auf dieser Basis das Konzept zur Individuellen Förderung und Forderung gestaltet. Die Individuelle Förderung und Forderung wendet sich dabei an alle Schülerinnen und Schüler, sowohl an die leistungsschwachen, sowie an die leistungsstarken, aber auch an das Leistungsmittelfeld.

Kernbereich der individuellen Förderung und Forderung bildet der Fachunterricht. Die Lernfreude der Schülerinnen und Schüler soll durch den Unterricht erhalten und weiter gefördert werden, denn diese ist die Grundlage für die Fähigkeit selbstgesteuert lernen zu können. Der Unterricht soll sie anregen und befähigen, Strategien und Methoden für ein lebenslanges Lernen zu entwickeln. Jede Schülerin und jeder Schüler soll einen für sie maximalen Lernzuwachs erzielen können. Hierfür schaffen wir Lernräume des selbstständigen Lernens und differenzierte Lernangebote, in denen die Lernvoraussetzungen Einzelner berücksichtigt werden.

 

2. Übersicht über die individuellen Förderungen und Forderungen

Jahrgang      Diagnostik         Beratung         Förderung         Forderung         Evaluation        
5

Hamburger Schreibprobe

Dyskalkulie Test

Grundschulberichte

Fach-/Lehrerdiagnose

Fach-/Lehrerbeobachtungen

Arbeiten/Tests

Beratung am Elternsprechtag

Förderempfehlungen nach den Zeugnissen

Schülerberatungen

Beratung durch Schulsozialarbeit

Lerntutoren

DAZ

LRS

Dyskalkulie

Grünes Lernbüro

Leseclub

Leistungsüberprüfung

Elterngespräch

Zeugniskonferenz

Förderkonferenzen

Teamsitzungen

Evaluation der Testungen (Deutsch, Mathematik)
6

Duisburger Schreibprobe

Fach-/Lehrerdiagnose

Fach-/Lehrerbeobachtungen

Arbeiten/Tests

Beratung am Elternsprechtag

Förderempfehlungen nach den Zeugnissen

Schülerberatungen

Beratung durch Schulsozialarbeit

Lerntutoren

DAZ

LRS

Dyskalkulie

Grünes Lernbüro

Leseclub

Leistungsüberprüfung

Elterngespräch

Zeugniskonferenz

Förderkonferenzen

Teamsitzungen
7

Fach-/Lehrerdiagnose

Fach-/Lehrerbeobachtungen

Arbeiten/Tests

Beratung am Elternsprechtag

Förderempfehlungen nach den Zeugnissen

Schülerberatungen

Beratung durch Schulsozialarbeit

Lerntutoren

DAZ

LRS

Dyskalkulie

Grünes Lernbüro

FF-Stunden

FF-Stunden

Leseclub

Leistungsüberprüfung

Elterngespräch

Zeugniskonferenz

Förderkonferenzen

Teamsitzungen
8

VERA

Persönliches Profil im Berufswahlpass

Fach-/Lehrerdiagnose

Fach-/Lehrerbeobachtungen

Arbeiten/Tests

Beratung am Elternsprechtag

Förderempfehlungen nach den Zeugnissen

Schülerberatungen

Berufsberatung

Beratung nach den VERA-Ergebnissen

DAZ

Grünes Lernbüro

FF-Stunden

G-Kurse

Lerntutoren

FF-Stunden

E-Kurse

Leseclub

Auswertungsgespräch der VERA Ergebnisse

Leistungsüberprüfung

Elterngespräch

Zeugniskonferenz

Förderkonferenzen

Teamsitzungen

Selbstreflexion

9

Persönliches Profil im Berufswahlpass

Selbsteinschätzung aufgrund von VERA

Fach-/Lehrerdiagnose

Fach-/Lehrerbeobachtungen

Arbeiten/Tests

Beratung am Elternsprechtag

Förderempfehlungen nach den Zeugnissen

Schülerberatungen

Berufsberatung

Zukunftskonferenz

Beratung nach Praktikum

DAZ

Grünes Lernbüro

G-Kurse

Lerntutoren

E-Kurse

Spanisch

Gymn. Förderung

Leseclub

Leistungsüberprüfung

Elterngespräch

Zeugniskonferenz

Förderkonferenzen

Teamsitzungen

Selbstreflexion

Zukunftskonferenz
10

Persönliches Profil im Berufswahlpass

Selbsteinschätzung aufgrund von VERA

ZP

Fach-/Lehrerdiagnose

Fach-/Lehrerbeobachtungen

Arbeiten/Tests

Beratung am Elternsprechtag

Förderempfehlungen nach den Zeugnissen

Schülerberatungen

Berufsberatung

Zukunftskonferenz

DAZ

Grünes Lernbüro

G-Kurse

Lerntutoren

E-Kurse

Spanisch

Gymn. Förderung

Leseclub

Leistungsüberprüfung

Elterngespräch

Zeugniskonferenz

Förderkonferenzen

Teamsitzungen

Selbstreflexion

Zukunftskonferenz

Ergebnisse der zentralen Prüfungen

 

PIWIK-ID ist nicht konfiguriert!