Das selbstgesteuerte Lernen

an der Sekundarschule Wermelskirchen

 

Selbstgesteuertes Lernen (SegeL) ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Schulkonzeptes. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten an Wochenplänen in den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik und später auch WPU. Dabei entscheiden die Schüler eigenständig, welche Aufgaben sie bearbeiten und dokumentieren dies in ihrem Lernbegleiter. Dieses Lernarrangemenbietet den Kindern die Möglichkeit, Lernen als selbstverantwortlichen und selbst gesteu­erten Prozess zu begreifen. Es ermöglicht einen hohen Grad an Differenzierung. Jeder Schüler kann sein eigenes Lernvor­haben planen, durchführen und reflektierend abschließen.

An der Sekundarschule Wermelskirchen stellt das Selbstgesteuerte Lernen (SegeL) im Lernbüro seit der Gründung der Schule einen zentralen Punkt der Bildungsarbeit dar. Die Etablierung von Selbstgesteuertem Lernen in den Unterricht ist deswegen so relevant, weil die Schülerinnen und Schüler Kompetenzen erwerben, die sie auf die gegenwärtige Wissensgesellschaft optimal vorbereiten. In der weiteren schulischen und beruflichen Ausbildung ist das spezifische Fachwissen heute eher nebensächlich geworden, da es rasch veraltet. Stattdessen steht jeder Mensch vor der Herausforderung, das eigene Wissen stets aktualisieren und anpassen zu müssen.

Für diesen Prozess des Lebenslangen Lernens ist es sinnvoll, wenn Strategien zum Erwerb und zur Anwendung von neuem Wissen bereits in der Schule gelernt und verinnerlicht werden. Dazu will das Selbstgesteuerte Lernen im Lernbüro einen Beitrag leisten.

Ab dem 5. Schuljahr findet nahezu täglich selbstständiges Arbeiten im Lernbüro in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch statt. Die Lernbürozeiten dienen dem Üben, Wiederholen und Anwenden des Gelernten. Dabei orientieren sich die Aufgaben der Schülerinnen und Schüler an den Kernlehrplänen der einzelnen Fächer.

Nach Einweisung und Klärung mit den betreuenden Lehrkräften erarbeiten die Schülerinnen und Schüler in ihrem eigenen Tempo individuell gewählte Aufgabenstellungen. Dabei nutzen sie unterschiedliche Lernzugänge, die ihren Lernweisen entsprechen. Basisaufgaben dienen dazu, die im Klassenunterricht erarbeiteten Inhalte zu vertiefen. Komplexere Wahlaufgaben sowie herausfordernde Zusatzaufgaben bieten Anreise für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler und stärken ihre Motivation. Lehrkräfte werden in den Phasen des Selbstgesteuerten Lernens zu Lernberatern.

In dieser Form des Unterrichts lernen die Schülerinnen und Schüler im Laufe der Schulzeit an der Sekundarschule Wermelskirchen

Ein Dokumentationsinstrument – unser Lernbegleiter – unterstützt die Lernenden in ihrem Tun.

 

PIWIK-ID ist nicht konfiguriert!